21 Dezember 2009

Weihnachten steht vor der Tür


schon wieder... ;D
Nach langer blogpause ein Lebenszeichen von mir. Eine zeitlang hatte ich gar keine Lust zum Handarbeiten und so gab es auch nicht zum Zeigen. Seltsam, vor einigen Monaten konnte ich mir so etwas gar nicht vorstellen.

Neulich habe ich bei einem Bummel im Nachbarsstädchen einen neuen Laden entdeckt, der hauptsächlich Secondhandmode, nebensächlich aber auch Wolle verkaufte. Die Wolle sah im Schaufenster so schön aus, dass ich mir unbedingt etwas davon kaufen mußte. Und ich bekam wieder Lust auf Häkeln. Momentan häkele ich einen Schal aus dieser dicken Schurwollmischung mit Farbverlauf von Rellana. Die nette Ladenbesitzerin häkelt und strickt auch und hat mir eine Anleitung mit einem schönen Blumenmuster mitgegeben, aber ich kam mit dem Muster überhaupt nicht zurecht. Ich benutze daher lieber ein Muster aus einem meiner Bücher.




Wir haben hier schon wieder einen, so scheint es, herrenlosen Kater herumlaufen. Vor ein paar Tagen saß er vor der Tür und miaute kläglich. Es scheint sich in Katzenkreisen herum zu sprechen, wo liebe Zweibeiner wohnen. Im Sommer war uns bereits ein junger Kater zugelaufen, der eine kleine Verletzung hatte. Diesen Kater wollte ich zum Tierarzt bringen und hatte deshalb ziemlichen Ärger mit dem hiesigen Tierschutzverein und der Stadtverwaltung, die beide die Kosten nicht übernehmen wollten. Schließlich hat der Tierarzt das geregelt und der Kater hat ein gutes Zuhause gefunden.

Eigentlich sieht der neue Kater nicht abgemagert aus, aber er hatte tüchtig Hunger. Ich habe ihm zu Essen gegeben, und nun kommt er beinahe täglich. Ich weiß zwar, dass man nicht füttern soll, aber wie soll man das als Katzenfreund beherzigen. Er tut mir auch so leid, bei dieser Kälte draussen leben zu müssen, denn er scheint schon älter zu sein, dass habe ich aus seinem Körperbau oder aus seiner Haltung heraus zu sehen geglaubt. Unser Fritti war im Alter auch so. Eine dritte Katze aufzunehmen, das kommt allerdings nicht in Frage, unsere Katzis würden das übelnehmen. Vielleicht kann ich ihn einfach füttern, jedenfalls solange es friert und schneit und die Garage immer einen Spalt offen lassen.

Mich macht so etwas ganz böse. Irgendwelche Leute setzen ihre Katzen aus, wenn sie zu unbequem werden und wir müssen es ausbaden, weil wir die Tiere nicht leiden sehen können. Natürlich könnte man einfach wegsehen, aber ich kann so etwas nicht. Und überhören kann man das Katerchen nicht.


Posted by Picasa

Kommentare:

Klusi's Tagebücher hat gesagt…

Hallo Ariane,
ich habe mich über deinen Kommentar sehr gefreut, es ist schön, wieder von dir zu lesen. Mir ging es in letzter Zeit ähnlich, ich hatte eine totale Handarbeits-Flaute.
Dein neuer Schal wird sehr schön, der Farbverlauf ist toll, und auch das Muster, das du gewählt hast, gefällt mir sehr gut.
Auch ich wünsche dir und deinen Lieben ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.
Liebe Grüße
Susanne

Irmgard hat gesagt…

Liebe Ariane,
vielen Dank für Deinen lieben Kommentar bei mir. Es ist schön, wieder etwas von Dir zu hören. Vielleicht fange ich die nächste Zeit auch wieder zu handarbeiten an. Es juckt mir ein bisschen in den Fingern. Wenn dann mein Mann wieder malt, kann ich nicht nur lesen, sondern auch mal wieder was häkeln oder stricken.
Das mit den Katzen sehe ich ähnlich wie Du. Es kann allerdings auch sein, dass die Katze sich verlaufen hat. Wir haben mal wochenlang nach unserer Katze gesucht und mein Sohn hat sie dann endlich in einer Straße am selben Ort, allerdings entfernt von uns, gefunden. Ich denke, sie wurde auch mit durchgefüttert durch die Leute, wenigstens hat sie überlebt, wofür ich dankbar bin.
Hier im Dorf sind etliche Katzen. Ich gebe draußen immer Trockenfutter raus, so dass sie sich satt essen können, wenn sie hungrig sind. Seit dem Tod meiner Katze umso mehr, weil ich mich freue, wenn ich die scheuen Katzen dabei beobachten kann.
Ja, zu viele Katzen kann man nicht in der Wohnung oder im Haus halten. Das hielte ich für Tierquälerei, denn Katzen sind eigentlich Einzelgänger, arrangieren sich höchstens miteinander.
Dir wünsche ich eine schöne Weihnachtszeit,
herzliche Grüße,
Irmgard

rennschnecke hat gesagt…

geh gleich ins tierheim ,
das ist besser ,
liebe grüße