05 März 2008

Kranke Maja-Katz

Unsere Maja scheint sich derzeit dauernd Krankheiten zu zuziehen. Im Januar erst hatte sie eine Infektion, von der sie sich jedoch sehr schnell wieder erholt hat.

Letzten Donnerstagabend kam sie zu mir ins Wohnzimmer, setzte sich und die Augen fielen ihr immer wieder zu. Weil sie sonst fast immer auf meinen Schoß zum Schmusen kommt, aber auch wohl, weil ich mittlerweile sensibilisiert bin, hatte ich so eine Ahnung, dass da etwas nicht stimmen könnte. Bei näherem Hinschauen wirkte ihr Gesicht auch so spitz und die Augenränder fahl. Bei Maja geht sowas immer sehr schnell – gestern noch herum gesprungen, heute krank und elend.

Die Tierärztin hatte eine Infektion oder auch einen Virus diagnostiziert und hat mir gezeigt, dass Majas Rachen entzündet war. Gut, dass wir so zeitig gekommen waren. Trotzdem hat es diesmal länger gedauert, bis Maja wieder auf dem Damm war. Sie hat sich richtig zurückgezogen, ins Schlafzimmer neben mein Bett, und hat nur geschlafen, geschlafen, geschlafen. Gefressen hat sie nichts, nur hin und wieder getrunken.
Das Problem bei Maja ist, sie nimmt einfach keine Tabletten, ich habe sie sonst manchmal in kleine Leckerlis geschmuggelt, aber diesmal konnte sie außerdem schlecht schlucken. Ich habe Tabletten in lecker Sheba, Leberwurst, Sahne, Multivitaminpaste, anderer Wurst versteckt, sie hat immer drum herum gefressen oder gleich verweigert. Maja riecht „den Braten“ mit Sicherheit. Inzwischen ist die Tablette so aufgeweicht durch diese ganzen Aktionen, dass sie unbrauchbar geworden ist. Die Tablette direkt ins Mäulchen geben, ist auch so ein Akt – meistens funktioniert es nicht, und wenn, dann schluckte sie nicht und speichelte alles wieder aus.

Die Tierärztin zeigte uns noch einen speziellen Griff, der ganz leicht gehen soll: eine Hand auf den Kopf, die Finger umschließen dabei den Kiefer, dann den Kopf vorsichtig zur Seite drehen und dabei soll die Katze das Maul fast von allein öffnen, und schwupps, kann man die Pille einwerfen – in der Praxis funktionierte das auch prima – aber versucht das mal zu Hause. Es half alles nichts, als sich mit der Katze wieder auf den Weg zum Tierarzt am anderen Ende der Stadt und eine Spritze abholen, weil sie drei mal keine Tablette bekommen hatte. Geht es anderen Katzenbesitzern auch so, oder bin nur ich so dämlich?

Irgendwie scheint es auch immer auf mich abzufärben, wenn es den Katzen schlecht geht. Ich mochte nicht mal stricken oder häkeln. Um so mehr freut man sich, wenn die Katze wieder frisst und spielt und schmust.
Unser Fritti baut immer mehr ab, er hat abgenommen, bekommt schlechter Luft, aber Futtern ist sein Liebstes ;D
Ich sagte zu meinem Mann: Ich glaube, das ist das letzte Jahr für Fritti. Darauf er: Das hast Du letztes Jahr auch schon gesagt.

In diesem Sommer wird Fritti 20 Jahre alt.

1 Kommentar:

Ania Vitale hat gesagt…

Hallöchen,
ohh ja, glaub mir das geht anderen Katzenfreunden genauso :-))
Ich kann meine 3 nicht mal richtig entwurmen, weil sie nicht mal Katzenmilch schlecken, wenn ich die Pampe drin verrühre *g*. Die ahnen das irgendwie.

Ich hoffe sehr, dass meine auch alle mal 20 werden. Fritti ist ja ein richtiger Methusalem.

Viele Grüße, Ania